Herzlichen Glückwunsch an Italien – der neue WKF Weltmeister Filippo Ballin und das Team Italien hat dieses Wochenende dominiert.
Es war eine tolle Veranstalltung und Team D(eutschland) ist stolz dabei gewesen zu sein.

WKF Weltmeisterschaft

Nach einer sehr souveränen Gruppen Phase für unsere deutschen Spieler Diana und Jaro (Platzierung Platz 2 und 3) ging es in die K.O. Runden.
Dort traf Diana auf den Italliener Alessandro (2. Platzierter der WKF Weltmeisterschft) und musste sich leider geschlagen geben. Auch Jaro blieb ein weiterkommen in dieser Phase untersagt, dieser unterlag dem Amerikaner Jason. Die Leistung der beiden im turnier war überweltigend, es hat leider das nötige quentchen Glück für das Weiterkommen gefehlt. Wir sind sehr gespannt wie sich die Diana und Jaro in der kommenden Saison weiterentwickeln werden. 
Im kleinen Finale saßen sich dann Tomasz aus Polen und Jason aus der USA gegenüber. Tomasz konnte sich gegen Jason durchsetzen und belegte damit den 3. Platz in der WKF Weltmeisterschaft. Damit wurde das Finale unter Italien ausgespielt. Filippo vs. Alessandro und wie bereits die Überschift dieses Beitrags verrät, ist Filippo WKF Weltmeister geworden.
IMPRESSSION:

WKF World Cup

Am Sonntag wurde das Team Event, der World Cup ausgetragen. Hierbei ging es neben dem Ruhm um den nächsten Austragungsort der kommenden WKF Weltmeisterschaft. Die Nationen Italien, Polen, Deutschland, USA, Dänemark und UK waren mit jeweils zwei Spielern vertreten, leider konnte die Schweiz und Frankreich aus personellen Gründen nicht am World Cup teilnehmen.
Deutschalnd hatte mit der Gruppenkonstelation nicht grade viel Glück und so waren Italien und Polen unsere Gruppengegner. Diese konnten sich dann auch wieder behaupten und somit kam Team D nicht über die Gruppenphase hinaus ;( Trotzdem wurde zu keiner Sekunde aufgegeben und bis zum letzten Punkt gekämpft. An der richtigen Einstellung fehlt es also unserem Team nicht.
IMPRESSIONEN:

Wie bereits gesagt es war ein tolles Event und ich bedanke mich bei den Organisatoren (World KLASK Federation), allen Teilnehmern und natürlich auch bei den vielen Zuschauern die über beide Tage Vorort waren.